Wie lernt mein Kind Skifahren?

Von |2019-06-20T14:46:49+00:0013. Februar 2019|

In den Sportferien wollen Michael und Julia ihrem vierjährigen Sohn Joshua das Skifahren beibringen.

Welche Ausrüstung benötigt Ihr Kind zum Skifahren lernen?

Neben einem Skianzug und Winterhandschuhen, benötigen die Kinder Skier, Skischuhe und einen gut sitzenden Helm sowie eine Ski- oder Sonnenbrille. Ganz am Anfang braucht Ihr Kind keine keine Skistöcke.

Wie bringe ich meinem Kind das Skifahren bei?

Die wichtigste Voraussetzung ist, dass Sie selbst Skifahren können. Ist das nicht der Fall bringen Sie Ihr Kind in eine Skischule. Aus unserer Erfahrung als Kinderskilehrer empfehlen wir Ihnen folgende Vorgehensweise:

Gehen mit Skiern

Dies ist wichtig, damit Ihr Kind selbstständig zum «Zauberteppich» (Förderbandlift) gehen kann und bei der Bergankunft auch wieder vom Lift wegkommt. Kinder lernen vor allem durch Imitieren, machen Sie also alles vor. Laufen Sie mit Ihrem Kind ein paar Mal hin und her. Spielen Sie Fangis, lassen Sie das Kind durch Ihre Beine laufen und machen Sie ein Wettrennen.

Gleiten mit Skiern

Sobald Ihr Kind sich an die Skier gewöhnt hat, können Sie mit dem Gleiten auf den Skiern beginnen. Bereiten Sie Ihr Kind darauf vor, dass es gleich auf dem Ski rutschen wird. Nehmen Sie es an der Hand und ziehen sie es eine Runde. «Hoppla, die Skier rutschen ja». Lassen Sie Ihrer Fantasie nun freien Lauf und lassen Sie Ihr Kind mit einem Ski Trottinett fahren. Ziehen Sie es wie ein Pferd den Anhänger, machen Sie einen Wettkampf, wer am weitesten rutschen kann.

Mit Skiern bergauf gehen

Manchmal ist der Boden leicht schräg und die Kinder rutschen rückwärts. Erwachsene wissen, was zu tun ist: Innenkanten in den Schnee. Doch wie erklären Sie das Ihrem Kind? «Stelle dir vor, du bist ein Krokodil, das sein Maul weit geöffnet hat (Ski in V-Stellung). Das Krokodil ist wütend und schlägt darum seine spitzen Zähne ganz fest in den Schnee.» Wenn das zu schwer ist, können die Kinder auch einfach ihre Skier wie Pommes nebeneinanderlegen und einen Seitwärtsschritt nach dem anderen machen. Auch so geht es bergauf.

Hinfallen und Aufstehen mit Skiern

Fällt ihr Kind hin, sollte es versuchen gleich selbst aufzustehen. Machen Sie auch das vor. Seitlich auf dem Boden sitzen, Skier parallel nebeneinander, anschliessend versuchen auf den hinteren Teil der Skibindung zu sitzen, Hände auf die Knie und wieder aufstehen.

Die erste Fahrt und Bremsen

Wählen Sie bei der ersten Fahrt einen flachen Hügel mit Gegenhang. Kinder können somit unbesorgt Neues ausprobieren, hinfallen, aufstehen und weitermachen und am Schluss automatisch abbremsen. Wenn Sie einen Hang mit Zauberteppich finden, umso besser.

Arbeiten Sie viel mit Bildern, wie «Stell die Skier wie Pommes gerade nebeneinander!» zum Fahren oder «Mach mit den Skiern ein Pizzastück (Stemmbogen)!» – zum Bremsen. Egal, ob Ihr Kind fährt oder bremst, die Hände gehören auf die Oberschenkel. So hat ihr Kind ein besseres Gleichgewicht.

Mit Skiern Kurven fahren

Kinder fahren immer dorthin, wo Sie hinschauen. Machen Sie sich das zunutze beim Kurven fahren lernen. Für das Kurvenfahren, muss Ihr Kind den Stemmbogen beherrschen.

Wenn Ihr Kind all die oben genannten Techniken beherrscht, können Sie an den Kinderschlepplift zum Weiterüben.

Skigebiete im Thurgau

Für die ersten Versuche auf dem Schnee müssen Sie nicht zwingend in ein Skigebiet fahren. Sofern genügend Schnee liegt, können die Kinder auch vor der Haustür Skifahren. Zum Gehen lernen reicht eine kleine Wiese. Für die ersten Abfahrt genügt ein kleiner Hügel.

Im Kanton Thurgau gibt es auch kleine Skigebiete mit 1-2 Liften.

Skifahren selbst beibringen oder in die Skischule?

Es gibt keine allgemein gültige Empfehlung, ob ein Kind in die Skischule gehen soll oder nicht. Bereits mit drei bis vier Jahren können Kinder mit Skifahren beginnen. Ab diesem Alter beginnt auch das Skischul-Angebot.

Falls Ihr Kind in die Skischule gehen soll, bedenken Sie folgende Punkte:

  • Für Kinder ist alles neu beim Skifahren, sogar das Gehen auf Skiern ist gar nicht so einfach. Die Füsse stecken in schweren Skischuhen und dann sind die Skier auch noch rutschig. Diese neuen Erfahrungen können die Kinder ganz schön müde machen. Aus diesem Grund lohnt es sich zu überlegen, ob die Kleinen die Skischule ganztags oder halbtags besuchen sollen.
  • Manche Kinder weinen und schreien, wenn sie auf dem Skischulplatz ankommen. Meist ist es einfacher, wenn Sie Ihr Kind bei der Skilehrerin abgeben und anschliessend das Skischulgelände verlassen. Diese Vorgehensweise mag für manche hart klingen, aber meist kann es so funktionieren. Häufig beruhigt sich das Kind, sobald Mami und Papi aus dem Blickfeld verschwunden sind und nimmt wie die anderen Kinder engagiert am Programm teil. Für den Fall, dass sich das Kind nicht beruhigt, wird die Skilehrerin das Gespräch mit Ihnen suchen.

Hin und weg: Ausflugs- und Rezeptideen für den Familienalltag

Alle zwei Wochen mailen wir Ihnen kostenlos Ausflugs- und Rezeptideen für den Familienalltag. Bei den Ausflügen achten wir darauf, dass sie kostengünstig und in der Region sind. Bei den Rezepten ist uns Saisonalität wichtig – und natürlich sind die Rezepte einfach nachzukochen.